Wir über uns

Schulpflichtige Patientinnen und Patienten der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters in der Dresdner Str. und der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (psychosomatische Tagesstation und Onkologie) in der Flemmingstr. werden für die Dauer ihres Aufenthaltes an der Planetenschule-Klinikschule unterrichtet.
Vom Konzept her ist die Klinikschule eine Durchgangsschule. Die Kinder und Jugendlichen bleiben Schüler in ihrer Stammschule. 

Der Unterricht hat die Ziele, die Unterrichtsversäumnisse in den vermittelten Fächern so gering wie möglich zu halten und unterrichtsimmanent therapeutische Zielsetzungen aus pädagogischer Sicht zu bearbeiten. Der Unterricht erfolgt in 10 jahrgangs- und schulartübergreifenden Lerngruppen mit bis zu 6 Schülern. Die Schüler kommen aus Grundschulen, allgemein bildenden Förderschulen, Oberschulen, Gymnasien, Berufsschulen und anderen Schularten. Der Unterricht  ist Teil der Therapie und eingebunden in die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen anderen Therapeuten. Die jeweils gültigen Lehrpläne und der individuelle Entwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler stellen die Grundlage der Unterrichtsarbeit dar.

Es werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch sowie ausgewählte Lernbereiche aus anderen natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern (NG) sowie Informatik unterrichtet. Hausaufgaben werden regelmäßig erteilt und unter Aufsicht auf Station angefertigt. 

In Kooperation mit einer Grund- und der Oberschule sowie dem Gymnasium und nach Abstimmung mit dem medizinischen Bereich kann einzelnen Schülerinnen und Schülern eine probeweise Unterrichtung an der Heimatschule ermöglicht werden. 

Für alle Schüler der Klinikschule, die länger als 3 Wochen die Einrichtung besuchen wird ein Schulbericht erstellt. Dabei werden Beobachtungen hinsichtlich des Sozial- und  Lernverhaltens zusammengetragen und gegebenenfalls eine Schullaufbahnempfehlung unterbreitet.